tzetze

Das Blog von tze

Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Abriss-Frevel am Gleisdreieck

keine Kommentare

Der populäre Park am Gleisdreieck in Berlin ist auf einer Eisenbahnbrache entstanden. Nach dem gestalterischen Konzept der Landschaftsarchitekten Atelier Loidl wurden Spuren der früheren Eisenbahnnutzung wie überwucherte Schienen oder ramponierte Stellwerke erhalten und in den Park einbezogen. Umso unverständlicher, dass am Rande des selben Parks ein privater Investor zur Zeit massive gemauerte Viadukte abreißen lässt, die als Spuren der Eisenbahnnutzung unbedingt hätten erhalten werden müssen. 

IMG_5274

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

18. Januar 2015 um 18:48

Abgelegt in Allgemein

Buchrezension: Berlin unter Strom setzen (Elektropolis Berlin)

keine Kommentare

Seit Jahrzehnten bin ich ein großer Fan von praktischen Architekturführern. Heute empfehle ich einen, der sich mit satten 1,9 kg Gesamtgewicht nicht zum Mitnehmen eignet – dafür aber mit einem günstigen Preis als ein perfektes Last-Minute-Weihnachtsgeschenk empfiehlt

00_700_Elektropolis_Cover_VS_Medium

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

17. Dezember 2014 um 23:48

Abgelegt in Allgemein

Brandenburg/Havel: Architekt schenkt seiner Stadt einen Architekturführer

keine Kommentare

Von einem ungewöhnlichen bürgerschaftlichen Engagement ist hier zu berichten: Ein ursprünglich aus Niedersachsen stammender Architekt ist in Brandenburg an der Havel ansässig geworden und hat dort eine Reihe von Bauvorhaben verwirklicht, besonders im Bereich Altbausanierung und Denkmalpflege. Zum 20-jähigen Bürojubiläum gibt er einen hervorragend gemachten Architekturführer heraus, mit dem er „seiner Stadt“ etwas zurückgeben möchte. Wir sind mit diesem Führer einen Sonntag lang durch diese Stadt gestreift.

350_brandenburg

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

7. Oktober 2014 um 21:28

Wein im Supermarkt: Der „Super Shoppen Shopper“ 2014-2015 hat sich weiter professionalisiert

keine Kommentare

Cordula Eich hat jetzt eine Pressereferentin. Diese schickte mir pünktlich zum Erscheinungstermin der siebten Ausgabe des „Super Schoppen Shopper 2014-2015“ mein Rezensionsexemplar zu. Das ist nicht die einzige sichtbare Professionalisierung…super-schoppen-super-schoppen-shopper-2014-2015-genial-fuer-den-weinkauf-beim-einkauf Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

30. September 2014 um 18:38

Abgelegt in Allgemein,Cuisine,Medien

Berliner Gaslicht-Streit zum Dritten: Aufsatzleuchten bleiben – zumindest die Masten

1 Kommentar

In zwei Beiträgen (und Nachträgen) habe ich scheibchenweise zu ergründen versucht, was genau mit den Berliner Gaslaternen passieren soll. Das kann man hier und hier nachlesen. Nun habe ich neue Informationen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erhalten, die allerdings danach unsere schriftliche Kommunikation einseitig beendet hat – leider nicht ohne neue Fragen offen zu lassen. Ich fasse den Stand der Dinge noch einmal zusammen.

gasleuchten_typen_620 Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

26. August 2014 um 19:04

Die „gute Uhr“ von 1970: Zwei IWC Ref. 810A aus dem Familienerbe

2 Kommentare

Klar kannte ich Begriffe wie „Referenz“ oder „Kaliber“. Aber bei Uhren haben sie spezielle Bedeutungen. Das habe ich schnell gelernt, als ich mich mit zwei geerbten Armbanduhren der Schweizer Firma IWC näher befasst habe.

IWC_beide_P1070863

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

4. August 2014 um 21:41

Abgelegt in Allgemein,Tech Stuff

Neues vom Berliner Gaslicht-Streit: Straßenliste veröffentlicht

keine Kommentare

Der Berliner Senat will die Gaslaternen abschaffen. So heißt es jedenfalls immer bei den Gegnern dieser Pläne. Tatsächlich gibt es jetzt Neuigkeiten gegenüber meiner letzten Wortmeldung zum Thema (die Sie zum Verständnis erst lesen sollten): Es gibt nun eine Liste von (eher wenigen) Straßen, an denen die Gasleuchten erhalten bleiben sollen. Was nach einem tiefen Eingriff ins Stadtbild klingt, ist tatsächlich aber weit weniger dramatisch.

aufsetz_700_P1050973 Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

8. Juli 2014 um 00:06

Abgelegt in Allgemein

Wuwa-Wuwa, K70 und Granada: Die Familienautos meiner Kindheit

keine Kommentare

Als Drittklässler konnte ich 1973 auf dem Schulhof jedes vorbeifahrende Auto sofort benennen – und dazu sagen, ob diese Modellvariante gegenwärtig noch gebaut wird. Damals war ich neun. Meine Klassenkameraden waren darüber verblüfft, dabei war es doch ganz einfach: Es gab ja nicht sehr viele verschiedene Autotypen.

Opel Rekord P2. Foto: Hubert Berberich/public domain

Opel Rekord P2, hier als Coupé. Deutlich sichtbar der Tank-Einfüllstutzen. Foto: Hubert Berberich

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

6. Juli 2014 um 21:20

Buchrezension: Authentizität und Gemeinschaft – über das linksalternative Leben in den Siebzigern

keine Kommentare

Mit dem Geburtsjahrgang 1964 bin ich einen Tick zu jung, um das „Linksalternative Leben in den siebziger und frühen achtziger Jahren“ (Untertitel) selbst als erwachsener Akteur erlebt haben zu können. Noch einmal drei Jahre jünger ist der Autor dieser Untersuchung: Der 1967 geborene Sven Reichhardt erforscht auf 1.000 Seiten mit dem Instrumentarium des neutralen Wissenschaftlers die selbsternannte alternative Avantgarde, die das geistige Klima in Deutschland im Grunde bis heute entscheidend prägt – das Buch ist eine imponierende Fleißarbeit.

canvas

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

26. Juni 2014 um 22:03

Bungalow Germania – der deutsche Biennale-Beitrag ist erstaunlich und verstörend

keine Kommentare

So macht man das: Deutschland hat 2014 einen Beitrag zur Architektur-Biennale, der sofort verstanden wird, enorme Schauwerte liefert und dann auch noch der Erkenntnis dient.

P1070514 Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

5. Juni 2014 um 13:58

Buchrezension: Nettelbeck und Familie – Vom Abenteuer, heute Vater zu sein. Von Gerhard Matzig

keine Kommentare

Der Journalist Gerhard Matzig verarbeitet prägende Episoden seines realen Lebens zu launigen, teil-fiktiven Büchern – und hat damit Erfolg. Nach „Meine Frau will einen Garten“ (2010, meine Rezension hier) lesen wir nun über „Nettelbeck und Familie“. cover.do

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

30. Mai 2014 um 00:23

Abgelegt in Allgemein,Medien

Buchrezension: Das Tempelhofer Feld von Rolf Lautenschläger

keine Kommentare

Am 25. Mai können die Berliner in einer Volksabstimmung darüber abstimmen, ob das Tempelhofer Feld von jeglicher Bebauung freigehalten werden soll, oder ob die Ränder der riesigen Freifläche des ehemaligen Flughafens Tempelhof bebaut werden können, wie es der Berliner Senat plant. Rechtzeitig dazu ist ein kleines, feines Buch erschienen, prall gefüllt mit Geschichten von diesem mythischen Ort.

untitled

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

17. Mai 2014 um 15:52

Feuerwachtürme in der DDR: Stasi und NVA wachten mit

keine Kommentare

Heute fiel mir wieder ein schlanker, 30 Meter hoher Turm an der B1/B5 bei Hoppegarten östlich von Berlin auf. Schon immer war da die Frage, wozu diese im Gebiet der ehemaligen DDR offenbar nach Typenentwurf errichteten Türme dienen sollten. Verkehrsüberwachung der Einfallstraßen in die Hauptstadt? Das war die Vermutung. Doch es sind Feuerwachtürme. Zumindest sind sie unter diesem Vorwand errichtet worden…

Wietkiekenberg_Zauche_1

Gipfel des Wietkiekenberges bei Ferch (Brandenburg) mit Feuerwachturm. Foto: Lienhard Schulz, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

21. April 2014 um 01:12

Abgelegt in Allgemein,Architektur

„Nutzung nicht vorgesehen“: Minimalistische Denkmalpflege am KZ Sachsenhausen

keine Kommentare

Das „Grüne Ungeheuer“ ist saniert worden. Oder zumindest gesichert: Ein Gebäude an der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen in wichtiger städtebaulicher Lage ist vor dem weiteren Verfall bewahrt worden – indem man es ohne Nutzung und ohne Fenster in situ konserviert hat. Eine eher ungewöhnliche denkmalpraktische Maßnahme…

700_P1070070

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

6. April 2014 um 22:14

Abgelegt in Allgemein,Architektur

Buchrezension: Vor den Zerstörungen der „Sanierung“: Steele – wie es einmal war

1 Kommentar

Als Kind und Jugendlicher bin ich in Essen-Steele aufgewachsen. Während dieser Zeit, in den siebziger Jahren, wurde dort eine verheerende Flächensanierung durchgeführt. Ein ansprechendes kleines Buch zeigt jetzt Ansichten aus dem alten Steele vor der „Sanierung“.

700_steele2

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

2. April 2014 um 20:12

Beelitz-Heilstätten: Fotos von einem sensationell verfallenen Ort

keine Kommentare

Warum habe ich eigentlich eine teure und aufwändige Architektur-Fotoausrüstung? Warum ein extremes 17-mm-Tilt-und-Shift-Objektiv und eine System-Spiegelreflexkamera mit Vollformatsensor, wenn ich dann doch die meisten Architekturbilder mit der Kompaktknipse oder gleich mit dem Mobiltelefon mache? – Hier gibt es iPhone-Fotos von einem Sonntags-Abstecher nach Beelitz-Heilstätten…

IMG_4019

Der Operationspavillon für Tbc-Kranke ist 1927/28 durch den Architekten Fritz Schulz expressionistisch angehaucht errichtet worden

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

16. März 2014 um 23:12

Abgelegt in Allgemein,Architektur

Ein Tick anders: Ein Fernsehfilm mit Architektur-Affinität

keine Kommentare

„Die Ticks kommen, wann sie wollen, und nicht, wenn man sie braucht“ – das sagt die patente 17-jährige Eva (Jasna Fritzi Bauer), Hauptfigur in dem Fernsehfilm „Ein Tick anders“ von 2010. Eva hat das Tourette-Syndrom, oder auch „Koprolalie“: Sie muss zwanghaft üble Schimpfworte ausstoßen. Der Film besticht nicht nur durch seine sympathische Hauptfigur und die erfrischende Story, sondern auch durch seine ungewöhnliche Architektur-Affinität. Ein paar Screenshots als Zitate…

Bildschirmfoto 2014-03-08 um 22.32.57

Hier ist Eva zuhause: Der 30er-Jahre-Bau mit leichtem Kreissegmentbogen über der Tür wird immer wieder gezeigt

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

8. März 2014 um 23:37

Güterfelde: Wohnungen ins Lustschloss gequetscht

keine Kommentare

Ein Nürnberger Projektentwickler hat das Neorenaissance-Schloss Güterfelde, zwischen Berlin und Potsdam gelegen, zu Wohnzwecken umgebaut. Kreative Denkmalpflege oder Absurdität?

gütergotz_korr_700

Im so genannten „Lehmbau“ aus den fünfziger Jahren sind neun Reihenhäuser eingebaut worden, die der Investor „Townhouses“ nennt. Im Schloss selbst sind 27 Wohnungen entstanden – einige davon im Wortsinne „unterirdisch“.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

3. März 2014 um 18:18

Abgelegt in Allgemein,Architektur

Buchrezension: Architektur in Essen 1960–2013

1 Kommentar

Der zweite Band des Architekturführers für die Großstadt Essen ist erschienen. Viele kuriose Bauten sind darin enthalten – und eine Kritik an der Flächensanierung der sechziger und siebziger Jahre am Beispiel des Stadtteils Essen-Steele

eisenbahn 6

Ein lustiges Folly: Regattaturm am Baldeneysee. Hier hat der Rezensent als Kind gerudert (Architekt: Horst Lippert/Hochbauamt Essen, 1962)

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

1. März 2014 um 16:13

Abgelegt in Allgemein

Buchrezension: Faszination Eisenbahn – Bahnkultur in Brandenburg

keine Kommentare

Ein Allerweltstitel wie „Faszination Eisenbahn“ führt zunächst auf die falsche Fährte. Doch dieses Buch ist eben keine Publikation von enthusiastischen Eisenbahnfans („Pufferküssern“), sondern eine offizielle Veröffentlichung des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege. Hier finden sich, systematisch aufbereitet, verdienstvolle Informationen – und einige kleine Ungereimtheiten.

Faszination Eisenbahn Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

15. Februar 2014 um 15:07