tzetze

Das Blog von tze

Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Rock-Opa empfiehlt was Neues II – Zwölf Alben der letzten 30 Jahre

keine Kommentare

Ich bin aufgewachsen mit der Musik, die bei den Amis „Classic Rock“ genannt wird. Gemeint sind Acts wie Deep Purple, Led Zeppelin, Rolling Stones oder Pink Floyd – um nur die bekanntesten Namen zu nennen. Was in den Siebzigern eine rebellische Attitüde gehabt haben mochte, gilt heute als Musik alter Männer.
Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

3. Februar 2024 um 15:34

Abgelegt in Allgemein,Musik

Das früheste moderne Haus in Berlin

keine Kommentare

In Riesigk (!) nahe des Wörlitzer Parks bei Dessau haben wir die früheste neugotische Kirche Deutschlands identifiziert (1804–09); gestern haben wir das früheste moderne Haus Berlins besucht: die Doppelvilla von Erich Mendelsohn am Karolingerplatz im Westend (Bauausführung: 1922, Quelle: BusB IV C, 1975).

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

22. Januar 2024 um 00:20

Rot kann weg? Luxus-Investor verhöhnt Bestandsgebäude vor dem Abriss

keine Kommentare

Von der viel befahrenen Clayallee gut sichtbar, sind die Einfamilienhäuser am Luchsweg in Berlin-Dahlem rot angesprüht worden. Vandalismus? Mitnichten. Eher ein kackfreches Statement im Sinne von „Weil ich es kann“. Denn ein Immobilien-Heini, der auf seiner Website wirklich kein peinliches Klischee auslässt, errichtet dort „die teuersten Wohnungen Berlins“ (Bild-Zeitung). Die für amerikanische Soldaten gebauten, eher bescheidenen Eigenheime werden dafür abgerissen. Vor dem Abriss werden die Bestandsgebäude durch den Investor noch mal kurz verhöhnt. In den Neunzigern gab es dazu mal einen Auto-Aufkleber: „Eure Armut kotzt mich an“.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

21. Januar 2024 um 00:00

Anke Barz 1962–2023

17 Kommentare

Als ich Anke kennenlernte, waren wir beide über 50 und hatten jeweils eine Scheidung hinter uns. Wir haben uns gefunden (übrigens auf dem Fahrrad und nicht im Internet) und wollten miteinander alt werden. Das hat nicht geklappt: Anke ist am Sonntag, 12. November 2023, auf der Arbeit an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben.

Im Dieselkraftwerk Cottbus, 2019

Anke Barz, geborene Prskawetz, ist in Heide/Holstein zur Welt gekommen. Die Mutter stammte von der Insel Rügen, der Vater war Sudetendeutscher. Sie hat nach einem Realschulabschluss als 16-Jährige den schönen Ausbildungsberuf der „Schauwerbegestalterin“ erlernt. In ihrer Heimat hielt es sie nicht, sie ging nach (West-)Berlin. In den 80ern war sie dort auf den angesagten Dancefloors unterwegs. Sie arbeitete im Einzelhandel, bei Pelz Lösche am Ku’damm, zuletzt seit fast 20 Jahren bei Möbel Hübner. Dort gestaltete sie bis vor einigen Jahren sehr kreativ die Schaufenster, bis ein beklopptes neues Konzept die Schaufenster abgeschafft hat.

Anke hatte eine Sicherheit in der Rechtschreibung, die den meisten „Studierten“ abgeht. Sie hat sich auf unzähligen Sonntagsausflügen und Städtetrips in die jüngere Baugeschichte so eingedacht, dass sie Bauten des 19. und 20. Jahrhunderts bestens datieren konnte. Sie hatte eine erstaunliche soziale Intelligenz und eine seltene sexuelle Liberalität. Anke war Genussmensch, liebte Wein (aber nur in den richtigen Gläsern!) und kochte für ihr Leben gern. Ja, Anke hatte auch eine robuste Art der Kommunikation. Ihre Liebeserklärung klang dann so: „Dich werde ich ja auch nicht mehr los!“

Auf der Arbeit sah sie keine Perspektive mehr, dachte über Möglichkeiten zur Frührente nach. Sie lebte für ihren Garten in der Kolonie Bergfrieden am Vorarlberger Damm. Dort haben wir die Sommer gemeinsam in einer Laube von 24 Quadratmetern verbracht – jedes Jahr fünf Monate Urlaub im Ferienhaus.

Ankes plötzlicher Tod hat auch meinen Lebensentwurf vor die Wand geknallt. Ich muss es akzeptieren.

Traueranzeige (PDF)

Trauerrede von Pia Diesing (PDF)

Juli 2015 am Schloss Köpenick

Ankes Urne bei der Trauerfeier

Geschrieben von Benedikt Hotze

13. Dezember 2023 um 23:14

Abgelegt in Allgemein

Bizarre Relikte: Hochbunker in Hamm

keine Kommentare

In Hamm/Westfalen sind noch alle realisierten Luftschutzbunker der Nazis aus dem zweiten Weltkrieg vorhanden. Eine Fototour zu diesen bizarren Relikten, die in der Regel von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen gebaut wurden

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

29. Oktober 2023 um 15:35

Finanzberatung: Es sind alles Verkäufer da draußen!

keine Kommentare

Die EU-Kommission will gerade ein Provisionsverbot für Anlageberatungen bei Kleinanlegern durchsetzen. Warum wundert es mich nicht, dass ausgerechnet Unions- und FDP-Politiker dagegen sind? Diese Parteien werden von Lobbyisten beeinflusst, die am Status Quo Milliarden verdienen. Zu Lasten der Verbraucher und Kleinanlegerinnen.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

19. August 2023 um 00:02

Eisenbahnrelikte III: Vereinshausbrücke am Bahnhof Westend

keine Kommentare

Von den Stadtbahn-Bahnsteigen des Berliner Bahnhofs Westkreuz ist sie (noch) gut sichtbar: die so genannte „Vereinshausbrücke“. Bei unserem jüngsten Besuch fehlten bereits die Metall-Segmente; die Brückenteile wurden ab Mai 2022 demontiert. Nach Auskunft eines Anwohners wurde das letzte Brückenteil Pfingsten 2023 entfernt. Die noch bestehenden Beton-Widerlager (unter denen zu beiden Seiten die S-Bahn verkehrt) dürften auch bald zurückgebaut werden. – Eine Spurensuche führt in die ganz eigene Welt der Eisenbahn-Landwirtschaft mitten in der Millionenstadt.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

13. August 2023 um 17:44

Güstrow: Architekturhistorischer Beifang

keine Kommentare

Das schrägste Gebäude der mecklenburgischen Kleinstadt Güstrow (knapp 30.000 Einwohner) sehen wir schon bei der Einfahrt in den Bahnhof: das ungenutzte, aber denkmalgeschützte Stellwerk W4 ist wohl ein Nierentisch made in GDR.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

11. August 2023 um 00:51

Denkmalrekord in Wuppertal! Oder?

keine Kommentare

Wuppertal gilt – nach Köln – als die Stadt mit den meisten eingetragenen Baudenkmälern in Nordrhein-Westfalen. Respekt! Oder kommt diese Zahl vielleicht nur durch eine andere Zählweise zustande?

Ottenbrucher Straße 47: Jede Hausnummer ist ein Einzeldenkmal

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

2. August 2023 um 15:46

Die Architektin – eine Buchrezension

keine Kommentare

Das Cover ist ein Hingucker: Zu sehen ist das Turmrestaurant „Bierpinsel“ in Berlin-Steglitz. Im dem Roman „Die Architektin“ geht es indes um den in der Nähe errichteten „Steglitzer Kreisel“, ein Hochhaus-Projekt der 1970er Jahre, das als Inbegriff des Westberliner Baufilzes in die Geschichte eingegangen ist. Das Buch ist als Schlüsselroman über die schillernde Architektin und Immobilienentwicklerin Sigrid Kressmann-Zschach (1929–1990) angelegt und führt die Mechanismen dieses Baufilzes süffig vor. Es transportiert stimmig den Kolorit der Zeit – schwächelt allerdings bei einigen Details. Dazu später mehr.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

25. April 2023 um 00:07

Zeltinger: Das kölsche Missverständnis

keine Kommentare

Das Projekt Zeltinger Band ist ein Riesen-Missverständnis: Da hält sich jemand seit Jahrzehnten für einen ernsthaften Rockmusiker, der jedoch nur per Zufall einen einzigen Erfolg hatte. Immerhin hat seine erste LP Musikgeschichte geschrieben.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

21. April 2023 um 05:57

Abgelegt in Allgemein,Musik,Regionales

„Rein und raus gleichzeitig“ – Deutschlands erstes Parkhaus als Illusionsarchitektur

keine Kommentare

Spitzzackig-expressionistischer Baudekor und eine Haustür, die auf einen Supermarkt-Parkplatz führt: Die Reste von Deutschlands erstem Parkhaus haben als Illusionsarchitektur überlebt.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

2. April 2023 um 17:09

Abgelegt in Allgemein

Eisenbahnrelikte II: Die Stammbahn – Endstation Prellbock

keine Kommentare

Die Stammbahn zwischen Berlin und Potsdam war 1838 die erste Eisenbahnstrecke Preußens – eröffnet nur drei Jahre nach der ersten deutschen Strecke überhaupt, jener zwischen Nürnberg und Fürth. Auf dem zentralen Teilstück der Stammbahn ist davon heute nichts mehr zu erahnen: Die Strecke liegt brach, und der Bahnverkehr zwischen Potsdam und Berlin wird auf einem Umweg über Wannsee geführt. Nun soll die Stammbahn reaktiviert werden. Ein Besuch vor Ort zeigt, dass dafür noch sehr viel getan werden muss. 

Endstation Düppel

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

12. März 2023 um 23:00

Neugotisch, evangelisch und sozial: Die Halbinsel Hermannswerder in Potsdam

keine Kommentare

Eine zu Wohnzwecken umgenutzte Friedhofskapelle (Baunetz-Meldung) führt unseren Sonntagsausflug auf eine etwas abgelegene Halbinsel in Potsdam: Auf Hermannswerder hat sich eine Reihe neugotischer Bauten aus der Zeit von 1891 bis 1911 erhalten, die von dem Textilfabrikanten-Ehepaar Clara und Hermann Hoffbauer für gemeinnützige Zwecke der evangelischen Kirche gestiftet wurden. Zu Ehren der Stifter wurde die Insel nach dem Vornamen des Ehemannes benannt. Die meisten Bauten sind saniert erhalten und dienen heute (wieder) sozialen und Bildungszwecken. (Eintrag Hermannswerder in der Denkmalliste)

Haus 8a (Pflegeschule)

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

12. Februar 2023 um 17:18

Eisenbahnrelikte: Versorgungsbahn Flughafen Tempelhof

keine Kommentare

Immer wieder tauchen Gerüchte auf, der Flughafen Tempelhof, ein architektonisches Prestigeprojekt des NS-Regimes, sei mit irgendwelchen geheimen unterirdischen Bahn-Verbindungen ausgestattet. Die Wahrheit ist simpler: Das Flughafengebäude war mit einem Güter-Anschlussgleis (Versorgungsbahn), das dort in der Frachtebene unter der Empfangshalle durchgeführt wird, mit dem übrigen Eisenbahnnetz verbunden. Dieses ca. 5 km lange Gleis vom Güterbahnhof Hermannstraße bis zum Flughafen existiert heute noch weitgehend, wenn auch überwuchert (Fotos der Strecke auch bei biuup.bplaced.net). Im Januar/Februar 2023 haben wir es erkundet. Dazu gehört vor allem ein auffälliges Brückenbauwerk über die stark befahrene Ringbahn.

Überführungsbauwerk über die Ringbahn

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

22. Januar 2023 um 16:26

Lust auf Lulu ­– eine barock-klassizistische Idealstadt

keine Kommentare

Ludwigslust liegt an der Bahnstrecke Berlin-Hamburg. Entstanden ist „Lulu“, weil die mecklenburgischen Herzöge ihren Residenzort im Jahr 1764 hierhin verlegt haben – bis sie 1837 wieder zurück nach Schwerin zogen. In den dazwischen liegenden Jahren ist aus dem Nichts eine spätbarock-klassizistische Idealstadt entstanden, die bis heute ein ungewöhnlich großzügiges und einheitliches Stadtbild sowie einige herausragende Bauten des Klassizismus bietet. Eine echte Entdeckung für einen architektonischen Wochenendtrip!

Kirchenplatz und Schloss Ludwigslust

Platz „Am Bassin“ und Schloss Ludwigslust

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

31. Dezember 2022 um 00:16

Das Moltkeviertel in Essen ­– eine Buchrezension

5 Kommentare

Essen war bis in die 1970er Jahre hinein die fünftgrößte Stadt in Deutschland – vor Frankfurt, Düsseldorf, Dortmund, Leipzig oder Stuttgart (als gebürtiger Essener wiederhole ich mich da gern). Ein vierter Band einer verdienstvollen Reihe zur modernen Architektur in Essen beschäftigt sich mit einem ganz erstaunlichen städtebaulichen Projekt der Reform- und Gartenstadt-Architektur kurz vor dem ersten Weltkrieg: dem „Moltkeviertel“. Dort war, einen Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt, eine Mischung aus Industriellen-Villen und Reihenhäusern „kleiner Leute“ Programm. Und der städtebauliche Kulminationspunkt war nicht mehr wie früher eine Kirche, sondern eine Ingenieursschule. Mehr Moderne ging 1908 nicht!

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

10. Dezember 2022 um 16:47

Velvet Underground – The Complete Matrix Tapes

keine Kommentare

Die amerikanische Avantgarde-Rockgruppe Velvet Underground – die Band von Lou Reed – hatte zu Lebzeiten nie ein Livealbum veröffentlicht. Ein opulenter Schuber mit 8 Vinylplatten (oder, wer es braucht, 4 CDs) von 2015 präsentiert in beachtlicher Tonqualität vier Konzerte aus dem „Matrix“ in San Francisco vom November 1969.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

10. Dezember 2022 um 00:17

Abgelegt in Allgemein,Musik

Bahnrelikte in Oranienburg

keine Kommentare

Die Website Verkehrsrelikte machte uns auf eine weitere stillgelegte Eisenbahnstrecke aufmerksam, die ebenso wie der Güteraußenring GAR (meine Bilder hier) mit dem Ziel errichtet wurde, den Bahn-Güterverkehr um Berlin herumzuführen: die Nebenstrecke Nauen­ – Kremmen – Oranienburg, Teil der so genannten Umgehungsbahn. Zwei nutzlose Brückenbauwerke auf Oranienburger Stadtgebiet sind heute noch vorhanden.

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

23. Oktober 2022 um 22:28

Land Art II ­– Verfallene Brückenwiderlager südlich von Berlin

keine Kommentare

Nachdem wir neulich im Süden der Stadt Hamm/Westfalen verfallene Autobahnbrücken aus der Nazizeit aufgespürt hatten, galt unser heutiger Besuch zwei verfallenen Brückenbauwerken südlich von Berlin, die mit Eisenbahn-Planungen für den Güterverkehr aus eben jener Epoche im Zusammenhang stehen.

Brückenwiderlager Glienick

Lies den Rest des Artikels »

Geschrieben von Benedikt Hotze

9. Oktober 2022 um 20:19